Seit ein paar Tagen hat Klein F. wieder so eine Phase in der sie mich oder den Mann immer ganz in ihrer Nähe braucht. Das kennen wir schon, hat sie doch die ersten Wochen fast ausschließlich auf uns verbracht.

Inzwischen sieht das so aus, dass man sich nicht mehr als 3 Meter entfernen darf. Aus dem Blickfeld verschwinden geht selbstverständlich gar nicht. Aber auch wenn sie mich gut sieht, darf ich nicht zu weit weg sein. Zu weit ist z.B. schon am anderen Ende des (nicht besonders großen) Raumes. Das schränkt meine Bewegungsfreiheit gewaltig ein. Ich überlege sogar schon, meinen Wasserkonsum einzuschränken, denn jeder Klobesuch wird von Hintergrundgebrüll auf Weltuntergangsniveau begleitet. Und ich habe eine kleine Blase… *

Montag dann eine Extremform, von der ich dachte, wir hätten sie schon länger hinter uns gelassen. Fast alles war Anlass zu heftigem Weinen: Am Boden liegen, mit mir am Boden sitzen, zum Wickeln auf dem Wickeltisch liegen, … Zufrieden war Klein F. nur auf meinem Arm oder, ausgeschlafen und satt für kurze Zeit, am Sofa zwischen meinen Beinen sitzend. Dabei durfte ich aber nichts anderes machen, als mit ihr zu Spielen oder ihr beim Spielen zuzusehen. Kein Buch, kein iPhone, nichts blieb unbemerkt und hatte sofort Gebrüll zur Folge.

Ich spiele gerne mit Klein F. und finde es auch schön, sie längere Zeit einfach nur beim Spielen zu beobachten. Aber nicht jeden Tag stundenlang!

Ich würde zu gerne wissen, was da in ihr vorgeht. Im Hinterkopf höre ich immer meine Mutter und Großmutter, die sagen, ich würde sie verwöhnen. Wenn sie einfach nur unzufrieden ist und ein bisschen klagt und quengelt ist das etwas anderes, dann kann ich auch relativ ruhig mal ein paar Minuten etwas anderes machen – essen, Haushalt, etc. Aber ich kann sie doch nicht so bitterlich weinen lassen!

Vorerst komme ich damit noch ganz gut zurecht, ich kenne es ja schon. Allerdings hatte ich mich wirklich schon sehr schnell an die neugewonnene Freiheit gewöhnt (mit beiden Händen selbstgekochte Mahlzeiten essen!!!) und möchte ungern wieder zurück auf Anfang gehen. Bleibt wohl nur das alte Müttermantra: „Es ist alles nur eine Phase!“.

*Nein, ich werde Klein F. nicht aufs Klo mitnehmen. Auf dem Arm kann ich sie dabei beim besten Willen nicht halten – ich brauche zwei Hände um mich aus- oder anzuziehen – und für so ultrakurze Zeiträume werde ich auch sicher nicht die Wippe mitnehmen (von der sie auch nicht begeistert ist) oder sie auf den Kloboden legen.

Advertisements