In den letzten Tagen ist so viel passiert! Klein F. rutscht schon ewig rückwärts und zieht sich aus dem Halbliegesitz (Kinderwagen, Maxi Cosi, Hochstuhl) in die Sitzposition auf. Über ein Monat ging das so und eigentlich haben wir es ja nicht so eilig. Aber gerade das rückwärts rutschen hat sie unzufrieden gemacht. Kein Wunder, wenn sie sich doch immer weiter von ihrem Ziel entfernt!

Als Klein F. vor ein paar Wochen so richtig mit dem Vierfüßler anfing, hoffte ich, dass es jetzt auch bald vorwärts gehen würde. Das hat dann aber doch noch länger gedauert. Erst vor ein paar Tagen schaffte sie es, sich ein kleines Stück auf dem Bauch nach vorne zu ziehen. Und wofür? Ein Kabel! (Was haben Babies nur mit Kabeln?)

In den letzten Tagen habe ich dann öfters beobachtet, wie sie in paar „Schritte“ auf allen Vieren gemacht hat. Wenn sie zielgerichtet auf ein Objekt ihrer Begierde zusteuert (Kabel! Eine offene Lade!) dann krabbelt sie. Bewegt sie sich weniger zielstrebig robbt sie und jammert dabei viel. Heute ist sie auch zum ersten Mal aus meinem Sichtfeld verschwunden. Ungewohnt, wo sie doch sonst meistens bitterlich weint, wenn ich mich aus ihrem entferne.

Heute Mittag habe ich ihr wieder Brei angeboten. Das versuchen wir immer wieder seit sie vier Monate alt ist. Diesmal hat sie zum ersten Mal den Brei einfach hinuntergeschluckt und einen Minibecher leergegessen! Ich konnte es kaum fassen und hoffe jetzt, dass das kein Zufall war.

Als wäre das alles noch nicht genug, hat Klein F. sich heute auch schon ein paar mal selbst aus der Bauchlage aufgesetzt. Ich konnte richtig sehen wie zufrieden sie das gemacht hat. Eine Weile ist sie einfach nur dagesessen, hat gestrahlt und mit ihren Zehen gespielt.

Und obwohl die Nacht schlecht war und sie heute auch wieder sehr fordernd, habe ich auch unschlagbar gute Laune!

Advertisements