Ich bin eine miserable Gesprächspartnerin geworden! Das ist mir heute wieder aufgefallen, als ich mich mit einer kinderlosen Freundin getroffen habe.

Worüber haben wir eigentlich früher immer geredet? Ich weiß es schon fast nicht mehr. Unser Gespräch dreht sich fast zwangsläufig um Kinder und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie die meisten Fragen zu Klein F. aus Höflichkeit stellt.

Vor mir selbst entschuldige ich meine diesbezügliche momentane Inkompetenz damit, dass mein Leben zur Zeit einfach zum allergrößten Teil, ja fast ausschließlich, aus meinem kleinen Mädchen besteht. Sogar in den Momenten, in denen ich mich nicht um sie kümmere denke ich an sie. Abends, wenn sie schläft, sehe ich mir manchmal Fotos und Videos von ihr an und gerate immer wieder in Verzückung darüber, was für ein perfekter kleiner Mensch sie ist.

Wie soll ich unter diesen Umständen ein normales Erwachsenengespräch führen? Ich habe das Gefühl, ich habe über kein anderes Thema etwas zu sagen… Wie macht ihr das denn?

Advertisements