Mittlerweile sind Klein F. und ich schon in SpielRaumwoche drei angelangt und ich merke, wie meine Begeisterung kleiner wird.

Beim allerersten Mal durfte der Mann mitkommen und Klein F. fühlte sich vielleicht durch die doppelte Rückendeckung sicherer. Jedenfalls nahm sie sofort den ganzen (großen) Raum ein und schaute kaum zurück.
Der ElternRaum am Abend war interessant und intensiv.

Woche zwei war auch ok. Aber dass Klein F. nicht so gut drauf war habe ich deutlich gemerkt. Sie kam viel öfter zu mir und verbrachte Zeit auf meinem Schoß. Natürlich darf sie das und es lag einfach an ihrer Allgemeinverfassung und nicht am SpielRaum.

Heute war der dritte SpielRaum- und der zweite ElternRaumtermin. Es ist noch eine Mutter mit ihrem Kind eingestiegen, was ich prinzipiell ok finde, aber sie ist mir etwas unsympathisch und ich finde es hat vor allem die Atmosphäre im ElternRaum sehr stark verändert. Die Gruppe fühlte sich auch viel größer an. Wie beim letzten Termin schon war das Zeitmanagement nicht so toll, aber vor allem die Qualität der Gespräche hat mich enttäuscht. Ich kann gar nicht genau in Worte fassen, woran das lag.
Auch im SpielRaum selbst gab es heute ein paar Situationen, die ich nicht so toll fand, was aber möglicherweise daran liegt, dass ich etwas am Konzept missverstehe. Ich werde die SpielRaumleiterin dazu nächste Woche noch fragen.

Das alles liest sich jetzt vielleicht negativer als es ist, denn für mich ist der SpielRaum trotzdem eine interessante Erfahrung und ich habe das Gefühl, dass auch Klein F. dort Spaß hat!

Advertisements