Haha, das könnte auch der Titel von einem dieser Schundromane sein! Leider ist die Sache ernst.

Klein F. ist in letzter Zeit unheimlich brutal und es wird von Tag zu Tag schlimmer. Sie zwickt mir ins Gesicht, drückt mit aller Kraft meine Finger zusammen bis sie selbst ganz rot im Gesicht ist, reisst mich an den Haaren und krallt sich in meine Nase oder meinen Mund. Einige dieser Dinge tun wirklich wirklich weh!
Oft hat sie einen Finger in jedem Nasenloch und zwickt mit ihren Fingern innen in die Nasenscheidewand. Oder wenn sie sich in meine Oberlippe krallt und dabei auch noch über Zahnfleisch kratzt. Oder wenn sie meinen Mund quasi mit beiden Händen fest zusammenzwickt – schon mal versucht Babyhände da wegzubekommen, ohne dass es noch schlimmer wird?

Ich habe lange überlegt, warum sie das macht, denn es sind viele Situationen.

  • Ärger:
    Das kann ich nachvollziehen, auch wenn es für mich nicht akzeptabel ist. Wenn Papa die Wohnung verlässt, ich „Nein!“ sage oder sonst irgendetwas nicht so ist, wie sie das möchte. Oft zieht sie mich dann an den Haaren und ich weiß, dass das Absicht ist. Vermutlich begreift sie nicht in vollem Umfang, was sie da tut und dass sie mir damit wehtut, aber sie tut das eindeutig um ihrem Ärger Ausdruck zu verleihen.
  • Aufmerksamkeit:
    Wenn ich abgelenkt bin und mein Kopf sich dabei in ihrer Reichweite befindet. Ein getestetes und für gut befundenes Mittel um sich meine Aufmerksamkeit zu sichern. Mein Mund ist da ein beliebtes Angriffsziel. Und wieder kann ich nachempfinden, wieso sie das tut, auch wenn ich mit der Wahl ihrer Mittel ganz und gar nicht einverstanden bin.
  • Spaß:
    Manchmal habe ich tatsächlich das Gefühl, dass Schmerzensschreie und auch -tränen Klein F. amüsieren. vor Freude hackt sie dann oft gleich nochmal auf mich ein. Damit habe ich das größte Problem. Ich weiß, dass ich von ihr in dem Alter keine große Empathie erwarten kann, aber wieso zur Hölle macht sie sich genau das zum Hobby???
  • Der einzige Lösungsansatz den ich bisher gefunden habe ist Distanz. Damit bin ich allerdings nicht glücklich und finde ihn nicht sehr praktikabel.
    Diese Situationen treten jeden Tag gehäuft auf. Klein F. befindet sich meistens in meiner unmittelbaren Nähe und ich möchte ihr diese auch nicht verwehren!
    Ich habe auch schon versucht, ihre Hand rechtzeitig abzufangen, festzuhalten und ihr so gut es geht zu erklären, dass ich das nicht möchte. Das funktioniert allerdings nur dann gut, wenn ich weiß, dass sie sich gleich ärgern wird.
    Ansonsten ist sie verdammt schnell, beweglich, stark und ihre Fingernägel sind immer zu lang! Hilfe!!!

    Advertisements